Allod


Allod
Allod Sn "freies, uneingeschränktes Vermögen" per. Wortschatz arch. (7. Jh.) Stammwort. Germanisches Rechtswort, althochdeutsch im 9. Jh. bezeugt, dann ausgestorben und im 19. Jh. als Terminus der Rechtsgeschichte wieder aufgenommen. Es zeigt zahlreiche Bedeutungsveränderungen, die der Entwicklung der Rechtsvorstellungen folgen, und ist bezeugt in latinisierter Form in andfrk. (malb.) alodis, alodus, später al(l)odium und in wgt. Urkunden als alaudes. Vermutlich gebildet aus (g.) * alla- (all) und g. * auda- "Besitz" in anord. auđr, ae. ēad, as. ōd, ahd. ōt. Aber auch ein Anschluß an g. * hluta- "Los, Anteil" ist denkbar.
Tiefenbach (1973), 97-100;
Lloyd/Springer 1 (1988), 165-167;
LM 1 (1980), 440f.;
DEO (1982), 46f. (alleu);
Sousa Costa (1993), 229-235. gemeingermanisch gz (-od), s. all

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Allod — (altdeutsch Alod, von al od. all [ganz] u. od [Gut], ganz eigen od. das ganze Gut einer Person, Rechtsw.), 1) alles, von allen Lasten frei liegende Vermögen einer freien Person; 2) jede im Lehnsverbände nicht begriffene Sache, Freigut. Sofern die …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Allod — Al lod, n. See {Allodium}. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Allōd — Allōd, s. Allodium. Allodialität, die Eigenschaft eines Allods; das Freisein von Lehnspflichten; Allodiat, Besitzer eines Allods …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Allod — Allod, Allodĭum (vom altdeutschen al = ganz und ôt = Eigentum), im Gegensatz zum Feod, dem nicht vererblichen Lehn, das freie, der uneingeschränkten Verfügung des Inhabers unterworfene Grundeigentum (Erbgut, Freigut), in weiterm Sinne auch das… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Allod — (ganz eigen), freies Eigenthum im Gegensatz zum Lehen; Allodialerbrecht, alles Erbrecht mit Ausnahme der Erbfolge in Lehen. – Allodificiren ein Lehengut auf rechtlichem Wege zum freien Erbe machen …   Herders Conversations-Lexikon

  • allod — [al′äd΄] n. ALLODIUM * * * …   Universalium

  • allod — [al′äd΄] n. ALLODIUM …   English World dictionary

  • Allod — Das Allod (mittellateinisch Allod oder Allodium, althochdeutsch für „Gesamtbesitz“) bezeichnete im mittelalterlichen und frühneuzeitlichen Recht einen Besitz (fast immer Land oder ein städtisches Grundstück), über den dessen Eigentümer frei… …   Deutsch Wikipedia

  • Allod — Al|lod 〈n. 11; früher〉 lehensfreier Grundbesitz [<fränk. alodis; <al „voll, ganz“ + *od „Besitz, Gut“] * * * Allod   [mittelhochdeutsch alod »freier Besitz«] das, s/ e, volleigenes Vermögen, auch das Familienerbe (besonders Land) im… …   Universal-Lexikon

  • allod — noun allodium …   Wiktionary


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.